»»» Sauternes «««

 

 

2004 Château Yquem, 0,375 Ltr.

115,00
Preis je Flasche 0,375 l (Preis/je l € 306,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 19 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,7% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite


Produktbeschreibung


Leuchtendes helles Gelb mit zitronigen Reflexen. Offenes Bouquet, zuerst an gekochte Mirabellen, Safranfäden, Orangenblüten und Akazienhonig erinnert, eine parfümierte Würznote darin, nach ein paar Minuten zeigt sich zartes Vanillin und helle Cerealnoten in Form von frisch gemahlener Gerste. Im Gaumen wieder viel gekochte Mirabellen, frische und gedörrte helle Aprikosen, im Finale ein Hauch Bitterorange, sehr cremig und irgendwie an den heute grossartigen 1982er Yquem in seiner Jugendphase erinnernd. 08: als gefüllten Wein bei einem Lunch auf d'Yquem: Sehr hell. Würziges Bouquet mit viel Akazienhonig (wie schon bei der Fassprobe fest gestellt). Im Gaumen frisch und rassig, feine Textur.

Mehr anzeigen >>


2004 Château Yquem, 0,375 Ltr.

115,00Preis je Flasche 0,375 l (Preis/je l € 306,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 19 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,7% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite


Produktbeschreibung


Leuchtendes helles Gelb mit zitronigen Reflexen. Offenes Bouquet, zuerst an gekochte Mirabellen, Safranfäden, Orangenblüten und Akazienhonig erinnert, eine parfümierte Würznote darin, nach ein paar Minuten zeigt sich zartes Vanillin und helle Cerealnoten in Form von frisch gemahlener Gerste. Im Gaumen wieder viel gekochte Mirabellen, frische und gedörrte helle Aprikosen, im Finale ein Hauch Bitterorange, sehr cremig und irgendwie an den heute grossartigen 1982er Yquem in seiner Jugendphase erinnernd. 08: als gefüllten Wein bei einem Lunch auf d'Yquem: Sehr hell. Würziges Bouquet mit viel Akazienhonig (wie schon bei der Fassprobe fest gestellt). Im Gaumen frisch und rassig, feine Textur.


Mehr anzeigen >>


2004 Château Yquem

230,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 306,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 19 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,7% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite

 

Produktbeschreibung


Leuchtendes helles Gelb mit zitronigen Reflexen. Offenes Bouquet, zuerst an gekochte Mirabellen, Safranfäden, Orangenblüten und Akazienhonig erinnert, eine parfümierte Würznote darin, nach ein paar Minuten zeigt sich zartes Vanillin und helle Cerealnoten in Form von frisch gemahlener Gerste. Im Gaumen wieder viel gekochte Mirabellen, frische und gedörrte helle Aprikosen, im Finale ein Hauch Bitterorange, sehr cremig und irgendwie an den heute grossartigen 1982er Yquem in seiner Jugendphase erinnernd. 08: als gefüllten Wein bei einem Lunch auf d'Yquem: Sehr hell. Würziges Bouquet mit viel Akazienhonig (wie schon bei der Fassprobe fest gestellt). Im Gaumen frisch und rassig, feine Textur.

Mehr anzeigen >>


2004 Château Yquem

230,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 306,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 19 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,7% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite

 

Produktbeschreibung


Leuchtendes helles Gelb mit zitronigen Reflexen. Offenes Bouquet, zuerst an gekochte Mirabellen, Safranfäden, Orangenblüten und Akazienhonig erinnert, eine parfümierte Würznote darin, nach ein paar Minuten zeigt sich zartes Vanillin und helle Cerealnoten in Form von frisch gemahlener Gerste. Im Gaumen wieder viel gekochte Mirabellen, frische und gedörrte helle Aprikosen, im Finale ein Hauch Bitterorange, sehr cremig und irgendwie an den heute grossartigen 1982er Yquem in seiner Jugendphase erinnernd. 08: als gefüllten Wein bei einem Lunch auf d'Yquem: Sehr hell. Würziges Bouquet mit viel Akazienhonig (wie schon bei der Fassprobe fest gestellt). Im Gaumen frisch und rassig, feine Textur.


Mehr anzeigen >>


2005 Château Yquem, 0,375 Ltr.

330,00
Preis je Flasche 0,375 l (Preis/je l € 880,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 20 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite


Produktbeschreibung


Ein der größten Ernten von Yquem mit ca. 150.000 Flaschen. In normalen Jahren füllt man dort etwa 130.000 Flaschen ab. In kleineren Jahrgängen nur 60.000. 80% Semillon, 20% Sauvignon Blanc. Das intensivste Gelb aller Sauternes, erste, zarte Goldreflexe zeigend. Süßes, geballtes, facettenreiches Bouquet, duftet nach frisch geschleudertem Honig, hellem Malz, gekochten Aprikosen aber auch Dörrfrüchteanklänge in Form von hellen Sultaninen zeigend, trotz der enormen Süße zeigt der Wein eine agrumenhafte und mineralische Frische, im zweien Nasenansatz kommt ein Hauch Cointreau, Mandarinenschalen und reife Zitronen wie eine ganz zartes Parfüm zum Vorschein, Ein großer Schluck für einen gigantisch cremigen, rahmigen Gaumenauftritt, Schmelz, Finesse und perfekt integrierte Säure au höchstem Niveau, fein verteiltes Säurespiel, die Frucht ist hoch reif und zeigt ganz feine Nuancen von tropischen Früchten, nebst Mirabellen, hellen Aprikosen und weissem Pfirsich, ein Hauch Ananas im langen, dramatischen Finale. Wer selbst bei den allergrößten Weinen noch nach Fehlern sucht, wird enttäuscht sein: Der Wein ist einfach perfekt! Seine genialste Reife werden wohl jene, die ihn «en primeur» kaufen wohl nicht mehr erleben können. Ein kleiner Trost ist aber, dass solch geniales Yquems auch schon in einem früheren Stadium fast alles von ihrer maßlosen Schönheit hergeben. Für Pierre Lurton ein «année d'anthology». Man kann sich keine besseren Bedingungen erwarten. Schnell gereifte Beeren, dann kühler Herbst der die Säure stützte. Langsamer, aber ausgeglichener Botrytisbefall. Keine faulen Beeren sodass keine Negativernte durchgeführt werden musste. Kein Regen im falschen Moment. Ernten immer dann wenn man wollte. Also alles Zyklen, wie man sie als Sauterneswinzer wünscht, aber leider nicht immer hat.

Mehr anzeigen >>


2005 Château Yquem, 0,375 Ltr.

330,00Preis je Flasche 0,375 l (Preis/je l € 880,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Saint-Emilion

Bewertung: 20 René Gabriel

 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Château Yqueme

Allergenhinweis: enthält Sulfite


Produktbeschreibung


Ein der größten Ernten von Yquem mit ca. 150.000 Flaschen. In normalen Jahren füllt man dort etwa 130.000 Flaschen ab. In kleineren Jahrgängen nur 60.000. 80% Semillon, 20% Sauvignon Blanc. Das intensivste Gelb aller Sauternes, erste, zarte Goldreflexe zeigend. Süßes, geballtes, facettenreiches Bouquet, duftet nach frisch geschleudertem Honig, hellem Malz, gekochten Aprikosen aber auch Dörrfrüchteanklänge in Form von hellen Sultaninen zeigend, trotz der enormen Süße zeigt der Wein eine agrumenhafte und mineralische Frische, im zweien Nasenansatz kommt ein Hauch Cointreau, Mandarinenschalen und reife Zitronen wie eine ganz zartes Parfüm zum Vorschein, Ein großer Schluck für einen gigantisch cremigen, rahmigen Gaumenauftritt, Schmelz, Finesse und perfekt integrierte Säure au höchstem Niveau, fein verteiltes Säurespiel, die Frucht ist hoch reif und zeigt ganz feine Nuancen von tropischen Früchten, nebst Mirabellen, hellen Aprikosen und weissem Pfirsich, ein Hauch Ananas im langen, dramatischen Finale. Wer selbst bei den allergrößten Weinen noch nach Fehlern sucht, wird enttäuscht sein: Der Wein ist einfach perfekt! Seine genialste Reife werden wohl jene, die ihn «en primeur» kaufen wohl nicht mehr erleben können. Ein kleiner Trost ist aber, dass solch geniales Yquems auch schon in einem früheren Stadium fast alles von ihrer maßlosen Schönheit hergeben. Für Pierre Lurton ein «année d'anthology». Man kann sich keine besseren Bedingungen erwarten. Schnell gereifte Beeren, dann kühler Herbst der die Säure stützte. Langsamer, aber ausgeglichener Botrytisbefall. Keine faulen Beeren sodass keine Negativernte durchgeführt werden musste. Kein Regen im falschen Moment. Ernten immer dann wenn man wollte. Also alles Zyklen, wie man sie als Sauterneswinzer wünscht, aber leider nicht immer hat.


Mehr anzeigen >>