»»» Burgund 7 «««

 

 

 

 

2018 Domaine Trapet Père & Fils Bourgogne Rouge AOC Bio

26,90
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 35,86) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 12,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Für seinen Bourgogne rouge nutzt Jean Louis Trapet Weinberge in Gevrey-Chambertin und dem benachbarten Gilly-lès-Cîteaux. Da es sich lediglich um 0,5 Hektar handelt, aus denen er seinen Bourgogne rouge vinifiziert, ist dieser Wein immer rar. In 2018 hat Trapet mit rund 70 % Ganztrauben gearbeitet und den Wein nach der Vergärung in gebrauchtem Holz ausgebaut. 

 

Farbe

transparentes Rubinrot

 

Nase

Vor uns haben wir einen duftigen Pinot noir mit violetten Blüten und Rosen, roten Johannisbeeren und Kirschen, die sich in Sauerkirschen und Schwarzkirschen aufspalten. Hinzu kommt etwas trockene sowie feuchte Erde und mit Luft ein Hauch von Ahoi-Brause mit Johannisbeergeschmack. Ferner gibt es fleischige Noten und ein wenig trockenes Holz. 

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Bourgogne rouge saftig und strahlend. Hier findet sich viel frische Frucht. Da ist wieder die Sauerkirsche, auch die Johannisbeere findet sich ein, diesmal rot und schwarz. Die Säure gewinnt die Oberhand und treibt die Frucht nach vorne. Das ist richtig frisch und gebettet auf feinkörnigem Tannin, das wie gemahlene Kreide wirkt. Der Wein besitzt viel Zug und hat eine feine Salzigkeit, er ist schnell getrunken und nachgeschenkt, wird dadurch vielleicht unterschätzt, hat aber eine viel Substanz. Das ist ein Gutswein, wie er es sein sollte.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Bourgogne Rouge AOC Bio

26,90Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 35,86) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 12,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Für seinen Bourgogne rouge nutzt Jean Louis Trapet Weinberge in Gevrey-Chambertin und dem benachbarten Gilly-lès-Cîteaux. Da es sich lediglich um 0,5 Hektar handelt, aus denen er seinen Bourgogne rouge vinifiziert, ist dieser Wein immer rar. In 2018 hat Trapet mit rund 70 % Ganztrauben gearbeitet und den Wein nach der Vergärung in gebrauchtem Holz ausgebaut. 

 

Farbe

transparentes Rubinrot

 

Nase

Vor uns haben wir einen duftigen Pinot noir mit violetten Blüten und Rosen, roten Johannisbeeren und Kirschen, die sich in Sauerkirschen und Schwarzkirschen aufspalten. Hinzu kommt etwas trockene sowie feuchte Erde und mit Luft ein Hauch von Ahoi-Brause mit Johannisbeergeschmack. Ferner gibt es fleischige Noten und ein wenig trockenes Holz. 

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Bourgogne rouge saftig und strahlend. Hier findet sich viel frische Frucht. Da ist wieder die Sauerkirsche, auch die Johannisbeere findet sich ein, diesmal rot und schwarz. Die Säure gewinnt die Oberhand und treibt die Frucht nach vorne. Das ist richtig frisch und gebettet auf feinkörnigem Tannin, das wie gemahlene Kreide wirkt. Der Wein besitzt viel Zug und hat eine feine Salzigkeit, er ist schnell getrunken und nachgeschenkt, wird dadurch vielleicht unterschätzt, hat aber eine viel Substanz. Das ist ein Gutswein, wie er es sein sollte.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin AOC Bio

64,90
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 86,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation

 

Folgt...

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin AOC Bio

64,90Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 86,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation

 

Folgt...

Mehr anzeigen >>


2017 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin AOC Bio

64,90
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 86,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Farbe:

Gedecktes Granatrot mit zarten Aufhellungen zum Rand hin und violetten Reflexen.

 

Nase:

Viel Frucht und Tiefgründigkeit zeigt der 2017er Gevrey-Chambertin von Trapet Père et Fils im Auftakt; Brombeeren, Kirsche, Pflaume, schwarze Johannisbeere, Dattel verbinden sich mit edler dunkler Schokolade und Holzrauch. Deutlich zu erkennen sind Einflüsse von Gewürznelke, Wacholder, Unterholz, Erde und Trüffel, ein Hauch Süßholz ist ebenfalls mit von der Partie. Man möchte direkt einsinken in diesen charmanten und dicht verwobenen Duft.

 

Gaumen:

Zum Einen wirkt dieser feine burgundische Tropfen wie Samt und Seide auf der Zunge mit seiner geschliffenen und feinkörnigen Struktur, zum Anderen regt er unglaublich an mit seiner kühlen und überaus erfrischenden Mineralität, die an nasse Steine erinnert, und seiner überaus belebenden, noch jugendlichen jahrgangstypischen Säure. Er befindet sich gerade am Anfang seiner Entwicklung und darf gerne noch etwas reifen, auch wenn er bereits jetzt mit purer Eleganz und Finesse den Verkoster so betört, dass er von Anfang an in seinen Bann gezogen wird. Elegant und präzise sollte auch die Küche sein, die ihn begleiten darf.

 

Unbedingt dekantieren!

Mehr anzeigen >>


2017 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin AOC Bio

64,90Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 86,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Farbe:

Gedecktes Granatrot mit zarten Aufhellungen zum Rand hin und violetten Reflexen.

 

Nase:

Viel Frucht und Tiefgründigkeit zeigt der 2017er Gevrey-Chambertin von Trapet Père et Fils im Auftakt; Brombeeren, Kirsche, Pflaume, schwarze Johannisbeere, Dattel verbinden sich mit edler dunkler Schokolade und Holzrauch. Deutlich zu erkennen sind Einflüsse von Gewürznelke, Wacholder, Unterholz, Erde und Trüffel, ein Hauch Süßholz ist ebenfalls mit von der Partie. Man möchte direkt einsinken in diesen charmanten und dicht verwobenen Duft.

 

Gaumen:

Zum Einen wirkt dieser feine burgundische Tropfen wie Samt und Seide auf der Zunge mit seiner geschliffenen und feinkörnigen Struktur, zum Anderen regt er unglaublich an mit seiner kühlen und überaus erfrischenden Mineralität, die an nasse Steine erinnert, und seiner überaus belebenden, noch jugendlichen jahrgangstypischen Säure. Er befindet sich gerade am Anfang seiner Entwicklung und darf gerne noch etwas reifen, auch wenn er bereits jetzt mit purer Eleganz und Finesse den Verkoster so betört, dass er von Anfang an in seinen Bann gezogen wird. Elegant und präzise sollte auch die Küche sein, die ihn begleiten darf.

 

Unbedingt dekantieren!


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin Cuvée Ostrea AOC Bio

76,90
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 102,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 92-94 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der Name dieser Gevrey-Chambertin-Cuvée stammt von der kleinen Auster Ostrea acuminata, die versteinert im Weinberg zu finden ist. Die meisten der für die Cuvée verwendeten Trauben stammen aus Weinlagen am Hang von Brochon, zum Beispiel aus den Parzellen Dérée oder Champérier, die sich seit 1860 im Besitz der Familie befinden und in denen die ältesten Rebstöcke des Gutes stehen. Insgesamt wurden Trauben von 2,5 Hektar für diese Cuvée verwendet. Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich  -Louis für eine 70 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Ostreakam rund 20 % neues Holz zum Einsatz. 

 

Farbe

transparentes Rubinrot

 

Nase

Neben dem Gevrey-Chambertin Village, der ganz Gevrey repräsentieren soll, stammt der Ostrea vornehmlich von den Lagen am Hang von Brochon. Der Ausdruck dieser Lagen ist deutlich dunkler und würziger. Hier finden sich mehr dunkle Beeren, etwa schwarze Johannisbeeren und Blaubeeren, Sauerkirschen und Zwetschgen. Dazu kommen getrocknete Tabakblätter, Erde, Unterholz und indische Gewürze sowie Stein. 

 

Gaumen

Am Gaumen bietet dieser Ortswein viel Substanz, Tiefe und eine wahrhaft grandiose Länge. Hier findet sich viel Kirsche, wiederum Johannisbeere, vor allem aber ein nobles pudriges Tannin und ein reifes prägendes Säuregerüst. Der hohe Anteil von Ganztraubenvergärung ist exzellent integriert und sorgt für ein zusätzliches Maß an Grip, aber auch an Raffinesse in diesem sehr delikaten Wein, der einen feinen Biss hat, über eine kreidig mineralische Substanz verfügt und somit fantastisch geschliffen daherkommt. Vergleicht man ihn mit den drei Grand Crus des Hauses, so hat man hier gleichsam einen kleinen Latricières vor sich. Doch was heißt hier klein? Einen Ortswein auf einem solchen Niveau dürfte man überhaupt nur extrem selten finden. Der Ostrea besitzt ein Potential für sicherlich anderthalb Jahrzehnte, und es lohnt sich, bei diesem Trapet die Entwicklung zu verfolgen. Doch (leider) ist dieser Wein schon jetzt so offen, dass es schwer fallen dürfte, ihn im Keller zu vergessen.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin Cuvée Ostrea AOC Bio

76,90Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 102,53) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 92-94 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der Name dieser Gevrey-Chambertin-Cuvée stammt von der kleinen Auster Ostrea acuminata, die versteinert im Weinberg zu finden ist. Die meisten der für die Cuvée verwendeten Trauben stammen aus Weinlagen am Hang von Brochon, zum Beispiel aus den Parzellen Dérée oder Champérier, die sich seit 1860 im Besitz der Familie befinden und in denen die ältesten Rebstöcke des Gutes stehen. Insgesamt wurden Trauben von 2,5 Hektar für diese Cuvée verwendet. Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich  -Louis für eine 70 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Ostreakam rund 20 % neues Holz zum Einsatz. 

 

Farbe

transparentes Rubinrot

 

Nase

Neben dem Gevrey-Chambertin Village, der ganz Gevrey repräsentieren soll, stammt der Ostrea vornehmlich von den Lagen am Hang von Brochon. Der Ausdruck dieser Lagen ist deutlich dunkler und würziger. Hier finden sich mehr dunkle Beeren, etwa schwarze Johannisbeeren und Blaubeeren, Sauerkirschen und Zwetschgen. Dazu kommen getrocknete Tabakblätter, Erde, Unterholz und indische Gewürze sowie Stein. 

 

Gaumen

Am Gaumen bietet dieser Ortswein viel Substanz, Tiefe und eine wahrhaft grandiose Länge. Hier findet sich viel Kirsche, wiederum Johannisbeere, vor allem aber ein nobles pudriges Tannin und ein reifes prägendes Säuregerüst. Der hohe Anteil von Ganztraubenvergärung ist exzellent integriert und sorgt für ein zusätzliches Maß an Grip, aber auch an Raffinesse in diesem sehr delikaten Wein, der einen feinen Biss hat, über eine kreidig mineralische Substanz verfügt und somit fantastisch geschliffen daherkommt. Vergleicht man ihn mit den drei Grand Crus des Hauses, so hat man hier gleichsam einen kleinen Latricières vor sich. Doch was heißt hier klein? Einen Ortswein auf einem solchen Niveau dürfte man überhaupt nur extrem selten finden. Der Ostrea besitzt ein Potential für sicherlich anderthalb Jahrzehnte, und es lohnt sich, bei diesem Trapet die Entwicklung zu verfolgen. Doch (leider) ist dieser Wein schon jetzt so offen, dass es schwer fallen dürfte, ihn im Keller zu vergessen.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin 1er Cru Capita AC Bio

149,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 198,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 92-94 PP, 92-94 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Capita ist eine Cuvée aus den Premier-Cru-Lagen En Ergot, Combottes, Corbeaux, Petite Chapelle und Clos Prieur. Es gibt diese Cuvée seit 2003. Damals waren die Erträge so gering, dass Trapet keine einzelnen 1er Crus ausbauen konnte. En Ergot, 1877 erworben, ist die älteste Parzelle der Trapets. Seinerzeit wurde noch mit einer Stockdichte von 35.000 Stück pro Hektar gearbeitet. En Ergot und Petit Chapelle gehörten damals noch zusammen. Heute sind es zwei nebeneinander liegende Weinberge. Clos Prieur kam im Jahr 1892 hinzu. Insgesamt variiert der Anteil der verwendeten Lagen. 2018er waren es die Erträge von En Ergot, Combottes und Corbeaux mit insgesamt rund 0,6 Hektar. Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis bei der Cuvée für eine 100 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Capita Gevrey-Chambertin Grand Cru kam rund 40 % neues Holz zum Einsatz.

 

Farbe

mittleres, halb transparentes Kirschrot

 

Nase

Die Premier-Cru-Cuvée Capita gehört aktuell zu jenen Gevrey-Chambertins, die am erdigsten und am erdverbundensten auftreten und wo auch das Holz ein klein wenig mehr im Vordergrund steht als beim Ostrea oder den Grand Cru. Hier zeigen sich vor allem dunkle Beerenfrüchte, besonders Brombeeren und sogar ein Hauch von Schlehe. Dazu gesellen sich trockenes Unterholz, dunkler Kakao, dunkler Tabak, ein wenig Blattwerk und zerstoßener Stein. Gleichzeitig aber zeigt sich auch schon in der Nase eine feine, einladende Süße.

 

Gaumen

Am Gaumen bietet sich eine faszinierende Vielschichtigkeit voller Lebendigkeit und Energie. Die Säure zeigt sich absolut präzise und geradlinig, das Tannin mit feiner, pudriger Textur, die Frucht dunkel, aber auch mit einem süßen Fruchtkern, der an beste Himbeerkonfitüre von Christine Ferber aus dem Elsass erinnert. Dann wird es wieder dunkler, etwas Zwetschge ist zu spüren, ebenso dunkle Johannisbeere, der schon angesprochene dunkle Kakao und eine feine Holz- und Kräuterwürze. Was für ein exzellentes Premier-Cru-Ortswein-Niveau. Der Capita ist ein Verführer, der, was das Delikate der Gevreys angeht, in einer stringenten Linie mit dem Ostrea und den Grand Cru steht.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Gevrey-Chambertin 1er Cru Capita AC Bio

149,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 198,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 92-94 PP, 92-94 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Capita ist eine Cuvée aus den Premier-Cru-Lagen En Ergot, Combottes, Corbeaux, Petite Chapelle und Clos Prieur. Es gibt diese Cuvée seit 2003. Damals waren die Erträge so gering, dass Trapet keine einzelnen 1er Crus ausbauen konnte. En Ergot, 1877 erworben, ist die älteste Parzelle der Trapets. Seinerzeit wurde noch mit einer Stockdichte von 35.000 Stück pro Hektar gearbeitet. En Ergot und Petit Chapelle gehörten damals noch zusammen. Heute sind es zwei nebeneinander liegende Weinberge. Clos Prieur kam im Jahr 1892 hinzu. Insgesamt variiert der Anteil der verwendeten Lagen. 2018er waren es die Erträge von En Ergot, Combottes und Corbeaux mit insgesamt rund 0,6 Hektar. Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis bei der Cuvée für eine 100 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Capita Gevrey-Chambertin Grand Cru kam rund 40 % neues Holz zum Einsatz.

 

Farbe

mittleres, halb transparentes Kirschrot

 

Nase

Die Premier-Cru-Cuvée Capita gehört aktuell zu jenen Gevrey-Chambertins, die am erdigsten und am erdverbundensten auftreten und wo auch das Holz ein klein wenig mehr im Vordergrund steht als beim Ostrea oder den Grand Cru. Hier zeigen sich vor allem dunkle Beerenfrüchte, besonders Brombeeren und sogar ein Hauch von Schlehe. Dazu gesellen sich trockenes Unterholz, dunkler Kakao, dunkler Tabak, ein wenig Blattwerk und zerstoßener Stein. Gleichzeitig aber zeigt sich auch schon in der Nase eine feine, einladende Süße.

 

Gaumen

Am Gaumen bietet sich eine faszinierende Vielschichtigkeit voller Lebendigkeit und Energie. Die Säure zeigt sich absolut präzise und geradlinig, das Tannin mit feiner, pudriger Textur, die Frucht dunkel, aber auch mit einem süßen Fruchtkern, der an beste Himbeerkonfitüre von Christine Ferber aus dem Elsass erinnert. Dann wird es wieder dunkler, etwas Zwetschge ist zu spüren, ebenso dunkle Johannisbeere, der schon angesprochene dunkle Kakao und eine feine Holz- und Kräuterwürze. Was für ein exzellentes Premier-Cru-Ortswein-Niveau. Der Capita ist ein Verführer, der, was das Delikate der Gevreys angeht, in einer stringenten Linie mit dem Ostrea und den Grand Cru steht.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chapelle-Chambertin Grand Cru AC Bio

350,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 466,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 93-95+ PP, 95-97 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Mit 5,46 Hektar ist die Lage Grand Cru Chapelle-Chambertin an sich schon sehr klein, und nur 0,6 Hektar besitzen die Trapets dort. Es war die erste G-C-Parzelle, die der Urahn Louis Ende des 19. Jahrhunderts erwarb, und er bestockte sie, als damals die Reblaus in die Weinberge Einzug hielt, heimlich und noch verbotenerweise mit amerikanischen Unterlagsreben. Neu bestockt wurde die Parzelle 1945. Das Terroir ist warm, flach und verfügt über eine gute Drainage. Geprägt ist der Boden von Kalksteinblöcken im Unterboden und einer Tonschicht im Oberboden.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine 75 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chapelle-Chambertin Grand Cru kam rund 40 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagte es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Der 2018er Chapelle-Chambertin ist ein Charmeur und Verführer, wie er im Buche steht. Das ist ab dem ersten Moment klar. Er duftet intensiv und einladend nach eingekochten Kirschen sowie deren frischen süßen wie knackigen Varianten. Dazu kommt eine feine Duftigkeit von Iris, Rosen und Minze. Mit Luft wird dieser Wein immer eleganter. Zimt kommt ins Spiel, etwas Vanille und Holz von feinster Provenienz. Dazu findet sich ein wenig Pflaume und etwas Lakritze. 

 

 

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Grand Cru ungemein saftig mit einer dunklen reifen Beerenfrucht, mit Kirschen und Blutorangen. Manche der Kirschen wirken wie eingekocht mit Zimt und Süßholz. Dieser Pinot umarmt einen mit seinem eleganten, noblen, überaus feinen Tannin, das den Wein samt der linearen Säure bis ins lange Finale trägt. Es ist ein Chapelle-Chambertin für Hedonisten, einer, der schon jetzt zugänglich ist, zwar Kraft besitzt, vor allem aber Noblesse. Er ist ein Beau, der nicht nur gut aussieht, sondern sein Publikum gleichsam auch mit Geschichten in seinen Bann zieht. Und bei alldem besitzt der Grand Cru auch das, was die Spitze der Appellation ausmacht: Kraft, Länge, Vielschichtigkeit und großes weiteres Potential.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chapelle-Chambertin Grand Cru AC Bio

350,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 466,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 93-95+ PP, 95-97 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Mit 5,46 Hektar ist die Lage Grand Cru Chapelle-Chambertin an sich schon sehr klein, und nur 0,6 Hektar besitzen die Trapets dort. Es war die erste G-C-Parzelle, die der Urahn Louis Ende des 19. Jahrhunderts erwarb, und er bestockte sie, als damals die Reblaus in die Weinberge Einzug hielt, heimlich und noch verbotenerweise mit amerikanischen Unterlagsreben. Neu bestockt wurde die Parzelle 1945. Das Terroir ist warm, flach und verfügt über eine gute Drainage. Geprägt ist der Boden von Kalksteinblöcken im Unterboden und einer Tonschicht im Oberboden.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine 75 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chapelle-Chambertin Grand Cru kam rund 40 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagte es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Der 2018er Chapelle-Chambertin ist ein Charmeur und Verführer, wie er im Buche steht. Das ist ab dem ersten Moment klar. Er duftet intensiv und einladend nach eingekochten Kirschen sowie deren frischen süßen wie knackigen Varianten. Dazu kommt eine feine Duftigkeit von Iris, Rosen und Minze. Mit Luft wird dieser Wein immer eleganter. Zimt kommt ins Spiel, etwas Vanille und Holz von feinster Provenienz. Dazu findet sich ein wenig Pflaume und etwas Lakritze. 

 

 

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Grand Cru ungemein saftig mit einer dunklen reifen Beerenfrucht, mit Kirschen und Blutorangen. Manche der Kirschen wirken wie eingekocht mit Zimt und Süßholz. Dieser Pinot umarmt einen mit seinem eleganten, noblen, überaus feinen Tannin, das den Wein samt der linearen Säure bis ins lange Finale trägt. Es ist ein Chapelle-Chambertin für Hedonisten, einer, der schon jetzt zugänglich ist, zwar Kraft besitzt, vor allem aber Noblesse. Er ist ein Beau, der nicht nur gut aussieht, sondern sein Publikum gleichsam auch mit Geschichten in seinen Bann zieht. Und bei alldem besitzt der Grand Cru auch das, was die Spitze der Appellation ausmacht: Kraft, Länge, Vielschichtigkeit und großes weiteres Potential.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Latricières-Chambertin Grand Cru AC

348,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 464,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 94-96 PP, 93-95 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Jean-Louis Trapet in Gevrey-Chambertin und Ehefrau Andrée Trapet in Riquewihr führen quasi ein vinöses Doppelleben mit zwei vorbild-lich biologisch-dynamisch geführten Weingü-tern, ein rotes im Burgund und ein weißes im Elsass. Beide eint eine fast schon philosophi-sche Einstellung zum Winzersein: „Von den ersten Knospen bis zur Ernte werden die Trauben begleitet, aber niemals gezwungen.“ Andrées Credo lautet: „Der Mensch oder der Winzer kommt und geht. Was bleibt, ist der Boden! Wir gehen nur vorbei!“ Da hört man heraus, wir sehr sie mit ihrer elsässischen Heimat verbunden ist. Deswegen war sie auch nicht davon abzubringen, das Weingut ihrer Eltern im Elsass weiterzuführen. So pendelt sie zwischen Gevrey und Riquewihr und sorgt dafür, dass auch im Elsass unter dem Namen Trapet exzellente Weine entstehen.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Latricières-Chambertin Grand Cru AC

348,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 464,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 94-96 PP, 93-95 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Jean-Louis Trapet in Gevrey-Chambertin und Ehefrau Andrée Trapet in Riquewihr führen quasi ein vinöses Doppelleben mit zwei vorbild-lich biologisch-dynamisch geführten Weingü-tern, ein rotes im Burgund und ein weißes im Elsass. Beide eint eine fast schon philosophi-sche Einstellung zum Winzersein: „Von den ersten Knospen bis zur Ernte werden die Trauben begleitet, aber niemals gezwungen.“ Andrées Credo lautet: „Der Mensch oder der Winzer kommt und geht. Was bleibt, ist der Boden! Wir gehen nur vorbei!“ Da hört man heraus, wir sehr sie mit ihrer elsässischen Heimat verbunden ist. Deswegen war sie auch nicht davon abzubringen, das Weingut ihrer Eltern im Elsass weiterzuführen. So pendelt sie zwischen Gevrey und Riquewihr und sorgt dafür, dass auch im Elsass unter dem Namen Trapet exzellente Weine entstehen.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

549,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 732,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP, 97-99 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der älteste Teil der drei Chambertin-Grand-Cru-Parzellen, die die Trapets besitzen, wurde 1919 gepflanzt. Die Parzellen verfügen über eine komplexe geologische Zusammensetzung. Der untere Teil besteht aus Kalkmergel mit viel Ton im Oberboden. Der obere Teil ist viel weißer, also kreidiger und noch mergeliger, was eine Verlangsamung des vegetativen Zyklus bewirkt. Insgesamt besitzt die Familie dort 1,9 Hektar.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam noch etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung war: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine komplette Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chambertin Grand Cru kam rund 50 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagt es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Größe ist bei diesem Wein unschwer zu erkennen. Und im Gegensatz zu der Inflation an hoch bepunkteten Weinen, die einem so im Laufe des Jahres unterkommen, ist wahre Größe dann doch eher rar gesät. Hier ist sie auf den Punkt gebracht. Der 2018er Chambertin ist stimmig und atemberaubend präzise definiert mit einem nahtlosen Übergang von feiner roter und dunkler Frucht zu noch feineren Noten indischer Gewürze, bestem Holz und kühler Steinigkeit. Der Chambertin wirkt schon im Duft – und später bestätigt sich das am Gaumen – wie die Quintessenz aus Latricières und Chapelle, wobei das Ganze dann nochmal mehr ist als die Summe der zweifelsohne schon großartigen Teile. Hier trifft kühle Präzision auf wollüstige Üppigkeit. Hier verbinden sich reife dunkle Früchte mit säurebetonten Kirschen und Berberitzen auf einem Bett von dunkler Schokolade und mit einer Kopfnote von Rosenblättern.

 

Gaumen

Am Gaumen setzt sich dieser Eindruck nahtlos fort. Der 2018er Chambertin bietet unglaublich viel, ohne zu viel zu sein. Diese herrliche Fülle bezeichnet man in Frankreich als Plénitude, und sie trägt zur Vollkommenheit dieses Weines bei, der eine unglaubliche Finesse und Klarheit in der genau auf den Punkt gereiften und von klarer Säure durchzogenen Frucht bietet. All das wirkt dabei wunderbar mühelos und bei aller Kraft und Tiefe geradezu spielerisch. Man muss kaum betonten, dass das Tannin seidig und pudrig ist und der Wein den Neuholzanteil von 50 % ebenso locker verarbeitet wie die 100 %ige Ganztraubenvergärung. Der Wein ist voll und auskleidend, er rinnt in Wellen den Gaumen hinab, wo er Minuten zu verharren scheint, bevor er sich langsam verabschiedet. Dass Neal Martin diesem Wein die höchste Note seines Burgund-Jahrgangsreports nach dem Besuch von mehr als 100 Weingütern verleiht, ist nach dem Genuss absolut nachvollziehbar. Wohl dem, der die Chance hat, diesen Wein im Laufe seiner Entwicklung zu begleiten.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

549,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 732,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP, 97-99 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der älteste Teil der drei Chambertin-Grand-Cru-Parzellen, die die Trapets besitzen, wurde 1919 gepflanzt. Die Parzellen verfügen über eine komplexe geologische Zusammensetzung. Der untere Teil besteht aus Kalkmergel mit viel Ton im Oberboden. Der obere Teil ist viel weißer, also kreidiger und noch mergeliger, was eine Verlangsamung des vegetativen Zyklus bewirkt. Insgesamt besitzt die Familie dort 1,9 Hektar.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam noch etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung war: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine komplette Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chambertin Grand Cru kam rund 50 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagt es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Größe ist bei diesem Wein unschwer zu erkennen. Und im Gegensatz zu der Inflation an hoch bepunkteten Weinen, die einem so im Laufe des Jahres unterkommen, ist wahre Größe dann doch eher rar gesät. Hier ist sie auf den Punkt gebracht. Der 2018er Chambertin ist stimmig und atemberaubend präzise definiert mit einem nahtlosen Übergang von feiner roter und dunkler Frucht zu noch feineren Noten indischer Gewürze, bestem Holz und kühler Steinigkeit. Der Chambertin wirkt schon im Duft – und später bestätigt sich das am Gaumen – wie die Quintessenz aus Latricières und Chapelle, wobei das Ganze dann nochmal mehr ist als die Summe der zweifelsohne schon großartigen Teile. Hier trifft kühle Präzision auf wollüstige Üppigkeit. Hier verbinden sich reife dunkle Früchte mit säurebetonten Kirschen und Berberitzen auf einem Bett von dunkler Schokolade und mit einer Kopfnote von Rosenblättern.

 

Gaumen

Am Gaumen setzt sich dieser Eindruck nahtlos fort. Der 2018er Chambertin bietet unglaublich viel, ohne zu viel zu sein. Diese herrliche Fülle bezeichnet man in Frankreich als Plénitude, und sie trägt zur Vollkommenheit dieses Weines bei, der eine unglaubliche Finesse und Klarheit in der genau auf den Punkt gereiften und von klarer Säure durchzogenen Frucht bietet. All das wirkt dabei wunderbar mühelos und bei aller Kraft und Tiefe geradezu spielerisch. Man muss kaum betonten, dass das Tannin seidig und pudrig ist und der Wein den Neuholzanteil von 50 % ebenso locker verarbeitet wie die 100 %ige Ganztraubenvergärung. Der Wein ist voll und auskleidend, er rinnt in Wellen den Gaumen hinab, wo er Minuten zu verharren scheint, bevor er sich langsam verabschiedet. Dass Neal Martin diesem Wein die höchste Note seines Burgund-Jahrgangsreports nach dem Besuch von mehr als 100 Weingütern verleiht, ist nach dem Genuss absolut nachvollziehbar. Wohl dem, der die Chance hat, diesen Wein im Laufe seiner Entwicklung zu begleiten.


Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio, 1,500 Ltr.

1.120,00
Preis je Flasche 1,500 l (Preis/je l € 746,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP, 97-99 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der älteste Teil der drei Chambertin-Grand-Cru-Parzellen, die die Trapets besitzen, wurde 1919 gepflanzt. Die Parzellen verfügen über eine komplexe geologische Zusammensetzung. Der untere Teil besteht aus Kalkmergel mit viel Ton im Oberboden. Der obere Teil ist viel weißer, also kreidiger und noch mergeliger, was eine Verlangsamung des vegetativen Zyklus bewirkt. Insgesamt besitzt die Familie dort 1,9 Hektar.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam noch etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung war: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine komplette Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chambertin Grand Cru kam rund 50 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagt es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Größe ist bei diesem Wein unschwer zu erkennen. Und im Gegensatz zu der Inflation an hoch bepunkteten Weinen, die einem so im Laufe des Jahres unterkommen, ist wahre Größe dann doch eher rar gesät. Hier ist sie auf den Punkt gebracht. Der 2018er Chambertin ist stimmig und atemberaubend präzise definiert mit einem nahtlosen Übergang von feiner roter und dunkler Frucht zu noch feineren Noten indischer Gewürze, bestem Holz und kühler Steinigkeit. Der Chambertin wirkt schon im Duft – und später bestätigt sich das am Gaumen – wie die Quintessenz aus Latricières und Chapelle, wobei das Ganze dann nochmal mehr ist als die Summe der zweifelsohne schon großartigen Teile. Hier trifft kühle Präzision auf wollüstige Üppigkeit. Hier verbinden sich reife dunkle Früchte mit säurebetonten Kirschen und Berberitzen auf einem Bett von dunkler Schokolade und mit einer Kopfnote von Rosenblättern.

 

Gaumen

Am Gaumen setzt sich dieser Eindruck nahtlos fort. Der 2018er Chambertin bietet unglaublich viel, ohne zu viel zu sein. Diese herrliche Fülle bezeichnet man in Frankreich als Plénitude, und sie trägt zur Vollkommenheit dieses Weines bei, der eine unglaubliche Finesse und Klarheit in der genau auf den Punkt gereiften und von klarer Säure durchzogenen Frucht bietet. All das wirkt dabei wunderbar mühelos und bei aller Kraft und Tiefe geradezu spielerisch. Man muss kaum betonten, dass das Tannin seidig und pudrig ist und der Wein den Neuholzanteil von 50 % ebenso locker verarbeitet wie die 100 %ige Ganztraubenvergärung. Der Wein ist voll und auskleidend, er rinnt in Wellen den Gaumen hinab, wo er Minuten zu verharren scheint, bevor er sich langsam verabschiedet. Dass Neal Martin diesem Wein die höchste Note seines Burgund-Jahrgangsreports nach dem Besuch von mehr als 100 Weingütern verleiht, ist nach dem Genuss absolut nachvollziehbar. Wohl dem, der die Chance hat, diesen Wein im Laufe seiner Entwicklung zu begleiten.

Mehr anzeigen >>


2018 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio, 1,500 Ltr.

1.120,00Preis je Flasche 1,500 l (Preis/je l € 746,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP, 97-99 Vinous Galloni

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,0% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


Der älteste Teil der drei Chambertin-Grand-Cru-Parzellen, die die Trapets besitzen, wurde 1919 gepflanzt. Die Parzellen verfügen über eine komplexe geologische Zusammensetzung. Der untere Teil besteht aus Kalkmergel mit viel Ton im Oberboden. Der obere Teil ist viel weißer, also kreidiger und noch mergeliger, was eine Verlangsamung des vegetativen Zyklus bewirkt. Insgesamt besitzt die Familie dort 1,9 Hektar.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten in der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam noch etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung war: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine komplette Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chambertin Grand Cru kam rund 50 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagt es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Größe ist bei diesem Wein unschwer zu erkennen. Und im Gegensatz zu der Inflation an hoch bepunkteten Weinen, die einem so im Laufe des Jahres unterkommen, ist wahre Größe dann doch eher rar gesät. Hier ist sie auf den Punkt gebracht. Der 2018er Chambertin ist stimmig und atemberaubend präzise definiert mit einem nahtlosen Übergang von feiner roter und dunkler Frucht zu noch feineren Noten indischer Gewürze, bestem Holz und kühler Steinigkeit. Der Chambertin wirkt schon im Duft – und später bestätigt sich das am Gaumen – wie die Quintessenz aus Latricières und Chapelle, wobei das Ganze dann nochmal mehr ist als die Summe der zweifelsohne schon großartigen Teile. Hier trifft kühle Präzision auf wollüstige Üppigkeit. Hier verbinden sich reife dunkle Früchte mit säurebetonten Kirschen und Berberitzen auf einem Bett von dunkler Schokolade und mit einer Kopfnote von Rosenblättern.

 

Gaumen

Am Gaumen setzt sich dieser Eindruck nahtlos fort. Der 2018er Chambertin bietet unglaublich viel, ohne zu viel zu sein. Diese herrliche Fülle bezeichnet man in Frankreich als Plénitude, und sie trägt zur Vollkommenheit dieses Weines bei, der eine unglaubliche Finesse und Klarheit in der genau auf den Punkt gereiften und von klarer Säure durchzogenen Frucht bietet. All das wirkt dabei wunderbar mühelos und bei aller Kraft und Tiefe geradezu spielerisch. Man muss kaum betonten, dass das Tannin seidig und pudrig ist und der Wein den Neuholzanteil von 50 % ebenso locker verarbeitet wie die 100 %ige Ganztraubenvergärung. Der Wein ist voll und auskleidend, er rinnt in Wellen den Gaumen hinab, wo er Minuten zu verharren scheint, bevor er sich langsam verabschiedet. Dass Neal Martin diesem Wein die höchste Note seines Burgund-Jahrgangsreports nach dem Besuch von mehr als 100 Weingütern verleiht, ist nach dem Genuss absolut nachvollziehbar. Wohl dem, der die Chance hat, diesen Wein im Laufe seiner Entwicklung zu begleiten.


Mehr anzeigen >>


2016 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

578,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 770,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


2016 war ein sehr anspruchsvolles Jahr für Jean-Louis Trapet und somit das genaue Gegenteil von 2015. Der Frost hatte zugeschlagen, und zwar massiv. Jean-Louis’ Vater hatte in 50 Jahren keine solchen Frostschäden gesehen. Dann kam der Mehltau und wütete vor allem bei den vom Frost geschädigten Rebstöcken. Mit extrem viel Arbeit konnten die Trapets dann jedoch einen perfekten, wenn auch sehr geringen Jahrgang einfahren. Sie ernteten ab dem 26. September zwar kleine, aber perfekt gereifte Beeren. In 2016 waren rund 40 % Ganztrauben in der Vergärung – etwa die Hälfte von 2015.

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Der 2016er Chambertin Grand Cru verbindet eine dunkle Würze von Waldboden, Unterholz und dunklem Würztabak, der an syrischen Latakia erinnert, mit Noten von Gebäck mit gezuckerten Himbeeren. Die Frucht steht hier weniger im Vordergrund als die tiefe Würzaromatik und das Holz, das jedoch nicht etwa an getoastete Fässer, sondern viel mehr an altes Holz erinnert, das einen besonderen Duft verströmt, wenn es nach langer Zeit benetzt wird.

 

Gaumen

Am Gaumen ist der 2016er Grand Cru schon erstaunlich offen, weich und cremig, ja ein wenig laktisch in den ersten Minuten. Dann aber gewinnen auch hier die Würznoten Oberhand, der Wein gewinnt an Fahrt, die Kraft der Lage wird offensichtlicher. Auch hier findet man viel Tabak, wobei es nicht mehr nur der Latakia ist, sondern schon auch hellere Sorten. Dazu findet man ein wenig Madagaskar-Vanille und eine intensive dunkle Kirschfrucht. All das liegt auf einem Bett von zerstoßenem Stein und trockener Erde. Natürlich ist der Wein noch jung und braucht noch viele Jahre der Entwicklung. Doch schon jetzt macht er viel Freude.

Mehr anzeigen >>


2016 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

578,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 770,66) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 95-97 PP

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


2016 war ein sehr anspruchsvolles Jahr für Jean-Louis Trapet und somit das genaue Gegenteil von 2015. Der Frost hatte zugeschlagen, und zwar massiv. Jean-Louis’ Vater hatte in 50 Jahren keine solchen Frostschäden gesehen. Dann kam der Mehltau und wütete vor allem bei den vom Frost geschädigten Rebstöcken. Mit extrem viel Arbeit konnten die Trapets dann jedoch einen perfekten, wenn auch sehr geringen Jahrgang einfahren. Sie ernteten ab dem 26. September zwar kleine, aber perfekt gereifte Beeren. In 2016 waren rund 40 % Ganztrauben in der Vergärung – etwa die Hälfte von 2015.

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Der 2016er Chambertin Grand Cru verbindet eine dunkle Würze von Waldboden, Unterholz und dunklem Würztabak, der an syrischen Latakia erinnert, mit Noten von Gebäck mit gezuckerten Himbeeren. Die Frucht steht hier weniger im Vordergrund als die tiefe Würzaromatik und das Holz, das jedoch nicht etwa an getoastete Fässer, sondern viel mehr an altes Holz erinnert, das einen besonderen Duft verströmt, wenn es nach langer Zeit benetzt wird.

 

Gaumen

Am Gaumen ist der 2016er Grand Cru schon erstaunlich offen, weich und cremig, ja ein wenig laktisch in den ersten Minuten. Dann aber gewinnen auch hier die Würznoten Oberhand, der Wein gewinnt an Fahrt, die Kraft der Lage wird offensichtlicher. Auch hier findet man viel Tabak, wobei es nicht mehr nur der Latakia ist, sondern schon auch hellere Sorten. Dazu findet man ein wenig Madagaskar-Vanille und eine intensive dunkle Kirschfrucht. All das liegt auf einem Bett von zerstoßenem Stein und trockener Erde. Natürlich ist der Wein noch jung und braucht noch viele Jahre der Entwicklung. Doch schon jetzt macht er viel Freude.


Mehr anzeigen >>


2014 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

345,00
Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 460,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.
In den Warenkorb

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 96 PP

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


»Die Kunst der Geduld! – Genauigkeit und Präzision«. So hat Jean-Louis Trapet den Jahrgang 2014 betitelt. Der Jahrgang begann hervorragend mit viel Licht und Sonne in einem sommerlichen Frühling. Die Blüte trieb drei Wochen früher aus als 2013. Im Juni waren die Tage heiß und die Nächste teils eiskalt, was zu einer starken Verrieselung führte. Hinzu kommen im späteren Juni und Juli fast tägliche sintflutartige Niederschläge. Das Wetter dauerte bis August an, so dass die Veraison nur zaghaft vonstatten ging. Schließlich wurde es doch noch ein burgundischer Spätsommer. »Die Konstitution überrascht und heute: Die Farbe ist kristallklar, die Aromen sind fein und schmackhaft, die Säure ist ausgewogen, die Struktur ist seidig und präzise. Man sieht dort den Vorteil der langsamen Jahrgänge ... In 2014 waren rund 50 % Ganztrauben in der Vergärung. Der Wein stammt aus zwei Parzellen mit insgesamt zwei Hektar.

 

Farbe

Recht helles und transparentes Kirschrot

 

Nase

Der 2014er Chambertin Grand Cru zeigt sich von einer so eleganten wie floralen und frischen Seite. Hier dominieren von Beginn an Noten von Pfingstrosen, Lavendel und Veilchen, die begleitet werden von roten und einigen wenigen dunklen Beeren sowie einigen Kirschen. Im Hintergrund zeigen sich Noten von Kräutertee, Erde und zermahlenem Stein.

 

Gaumen

Am Gaumen begeistert der 2014er Grand Cru mit einer Dreiheit aus Spannung, feinster Würze und Klarheit. Der Chambertin ist ungemein saftig und fächert sich in helle Noten von roten Beeren und Kirschen auf, unterlegt von feinster Würze, die an hellen Tabak, Erde und Unterholz erinnert. Trotz der Klarheit und Transparenz fehlten es ihm nicht im Geringsten an Kraft. Die brodelt im Untergrund und wird gespeist von intensiver Mineralität. Hier zeigt sich eine schon in jungen Jahren beeindruckende Balance, die von einem Säurebogen hervorgerufen wird, der wirkt wie die angezogene Sehne eines japanischen Langbogens. Das ist zutiefst beeindruckend.


Verkostungsnotiz von vom 15.10.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

»Die Kunst der Geduld! – Genauigkeit und Präzision«. So hat Jean-Louis Trapet den Jahrgang 2014 betitelt. Der Jahrgang begann hervorragend mit viel Licht und Sonne in einem sommerlichen Frühling. Die Blüte trieb drei Wochen früher aus als 2013. Im Juni waren die Tage heiß und die Nächste teils eiskalt, was zu einer starken Verrieselung führte. Hinzu kommen im späteren Juni und Juli fast tägliche sintflutartige Niederschläge. Das Wetter dauerte bis August an, so dass die Veraison nur zaghaft vonstatten ging. Schließlich wurde es doch noch ein burgundischer Spätsommer. »Die Konstitution überrascht und heute: Die Farbe ist kristallklar, die Aromen sind fein und schmackhaft, die Säure ist ausgewogen, die Struktur ist seidig und präzise. Man sieht dort den Vorteil der langsamen Jahrgänge ... In 2014 waren rund 50 % Ganztrauben in der Vergärung. Der Wein stammt aus zwei Parzellen mit insgesamt zwei Hektar.

 

Farbe

Recht helles und transparentes Kirschrot

 

Nase

Der 2014er Chambertin Grand Cru zeigt sich von einer so eleganten wie floralen und frischen Seite. Hier dominieren von Beginn an Noten von Pfingstrosen, Lavendel und Veilchen, die begleitet werden von roten und einigen wenigen dunklen Beeren sowie einigen Kirschen. Im Hintergrund zeigen sich Noten von Kräutertee, Erde und zermahlenem Stein.

 

Gaumen

Am Gaumen begeistert der 2014er Grand Cru mit einer Dreiheit aus Spannung, feinster Würze und Klarheit. Der Chambertin ist ungemein saftig und fächert sich in helle Noten von roten Beeren und Kirschen auf, unterlegt von feinster Würze, die an hellen Tabak, Erde und Unterholz erinnert. Trotz der Klarheit und Transparenz fehlten es ihm nicht im Geringsten an Kraft. Die brodelt im Untergrund und wird gespeist von intensiver Mineralität. Hier zeigt sich eine schon in jungen Jahren beeindruckende Balance, die von einem Säurebogen hervorgerufen wird, der wirkt wie die angezogene Sehne eines japanischen Langbogens. Das ist zutiefst beeindruckend.

Mehr anzeigen >>


2014 Domaine Trapet Père & Fils Chambertin Grand Cru AC Bio

345,00Preis je Flasche 0,750 l (Preis/je l € 460,00) inkl. MwSt.
zzgl. eventueller Versandkosten und Transportversicherung.

Land/Region: Frankreich/Burgund

Bewertung: 96 PP

Lieferzeit ca. 4-5 Tage


 

 

 

Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

Hersteller: Domaine Trapet Père & Fils

 

 


Produktinformation


»Die Kunst der Geduld! – Genauigkeit und Präzision«. So hat Jean-Louis Trapet den Jahrgang 2014 betitelt. Der Jahrgang begann hervorragend mit viel Licht und Sonne in einem sommerlichen Frühling. Die Blüte trieb drei Wochen früher aus als 2013. Im Juni waren die Tage heiß und die Nächste teils eiskalt, was zu einer starken Verrieselung führte. Hinzu kommen im späteren Juni und Juli fast tägliche sintflutartige Niederschläge. Das Wetter dauerte bis August an, so dass die Veraison nur zaghaft vonstatten ging. Schließlich wurde es doch noch ein burgundischer Spätsommer. »Die Konstitution überrascht und heute: Die Farbe ist kristallklar, die Aromen sind fein und schmackhaft, die Säure ist ausgewogen, die Struktur ist seidig und präzise. Man sieht dort den Vorteil der langsamen Jahrgänge ... In 2014 waren rund 50 % Ganztrauben in der Vergärung. Der Wein stammt aus zwei Parzellen mit insgesamt zwei Hektar.

 

Farbe

Recht helles und transparentes Kirschrot

 

Nase

Der 2014er Chambertin Grand Cru zeigt sich von einer so eleganten wie floralen und frischen Seite. Hier dominieren von Beginn an Noten von Pfingstrosen, Lavendel und Veilchen, die begleitet werden von roten und einigen wenigen dunklen Beeren sowie einigen Kirschen. Im Hintergrund zeigen sich Noten von Kräutertee, Erde und zermahlenem Stein.

 

Gaumen

Am Gaumen begeistert der 2014er Grand Cru mit einer Dreiheit aus Spannung, feinster Würze und Klarheit. Der Chambertin ist ungemein saftig und fächert sich in helle Noten von roten Beeren und Kirschen auf, unterlegt von feinster Würze, die an hellen Tabak, Erde und Unterholz erinnert. Trotz der Klarheit und Transparenz fehlten es ihm nicht im Geringsten an Kraft. Die brodelt im Untergrund und wird gespeist von intensiver Mineralität. Hier zeigt sich eine schon in jungen Jahren beeindruckende Balance, die von einem Säurebogen hervorgerufen wird, der wirkt wie die angezogene Sehne eines japanischen Langbogens. Das ist zutiefst beeindruckend.


Verkostungsnotiz von vom 15.10.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

»Die Kunst der Geduld! – Genauigkeit und Präzision«. So hat Jean-Louis Trapet den Jahrgang 2014 betitelt. Der Jahrgang begann hervorragend mit viel Licht und Sonne in einem sommerlichen Frühling. Die Blüte trieb drei Wochen früher aus als 2013. Im Juni waren die Tage heiß und die Nächste teils eiskalt, was zu einer starken Verrieselung führte. Hinzu kommen im späteren Juni und Juli fast tägliche sintflutartige Niederschläge. Das Wetter dauerte bis August an, so dass die Veraison nur zaghaft vonstatten ging. Schließlich wurde es doch noch ein burgundischer Spätsommer. »Die Konstitution überrascht und heute: Die Farbe ist kristallklar, die Aromen sind fein und schmackhaft, die Säure ist ausgewogen, die Struktur ist seidig und präzise. Man sieht dort den Vorteil der langsamen Jahrgänge ... In 2014 waren rund 50 % Ganztrauben in der Vergärung. Der Wein stammt aus zwei Parzellen mit insgesamt zwei Hektar.

 

Farbe

Recht helles und transparentes Kirschrot

 

Nase

Der 2014er Chambertin Grand Cru zeigt sich von einer so eleganten wie floralen und frischen Seite. Hier dominieren von Beginn an Noten von Pfingstrosen, Lavendel und Veilchen, die begleitet werden von roten und einigen wenigen dunklen Beeren sowie einigen Kirschen. Im Hintergrund zeigen sich Noten von Kräutertee, Erde und zermahlenem Stein.

 

Gaumen

Am Gaumen begeistert der 2014er Grand Cru mit einer Dreiheit aus Spannung, feinster Würze und Klarheit. Der Chambertin ist ungemein saftig und fächert sich in helle Noten von roten Beeren und Kirschen auf, unterlegt von feinster Würze, die an hellen Tabak, Erde und Unterholz erinnert. Trotz der Klarheit und Transparenz fehlten es ihm nicht im Geringsten an Kraft. Die brodelt im Untergrund und wird gespeist von intensiver Mineralität. Hier zeigt sich eine schon in jungen Jahren beeindruckende Balance, die von einem Säurebogen hervorgerufen wird, der wirkt wie die angezogene Sehne eines japanischen Langbogens. Das ist zutiefst beeindruckend.


Mehr anzeigen >>